Gospelchor reist nach Granada

Beatrice Nini hat es gewagt. Seit mehr als 20 Jahren hatte die erblindete Ärztin aus Bad Honnef kein Bad im Meer mehr genossen. Doch während der gerade zu Ende gegangenen Konzertfahrt des Bad Honnefer Gospelchores `n Joy an die Mittelmeerküste Andalusiens hat sich die Sopran-Sängerin erstmals wieder in die Wellen getraut.

Mit Hilfe von Mitsängern kämpfte sie sich durch die ungewöhnlich heftige Brandung im Küstenort Nerja an der Costa del Sol, um dann ihren Begleitern für einen Moment davonzuschwimmen. Für ihren Mut und ihre Lebensfreude erhielt die früher begeisterte Schwimmerin den Applaus des gesamten Strandabschnitts.

Auch sonst ernteten die Sängerinnen und Sänger des Chores der evangelischen Kirchengemeinde viel Beifall – bei Flash-Mobs oder spontanen Kurzauftritten. Bei einem Konzert im voll besetzten Stadttheater von Granada gaben die 70 mitgereisten Sängerinnen und Sänger auch spanische Lieder zum besten – unter anderem das „Gracias a la vida“, das auch Joan Baez vermutlich bald auf dem Insel-Konzert in Bad Honnef anstimmen wird. Solistin bei `n Joy war Mila Bascón Rodríguez, die aus Granada stammt und die zusammen mit ihrem Mann Lukas Vreden die Reise bestens organisiert hatte.

Verwundert registrierten die Zuschauer, darunter auch ein Gospelchor aus Granada, wie viele der Bad Honnefer über spanische Sprachkenntnisse verfügen und durchs Programm führten. Aber auch die rheinische Sprache kam nicht zu kurz: Beim Bläck-Fööss-Song „Unser Stammbaum“ ließ sich das spanische Publikum sogar zum Schunkeln verleiten. Der Funke sprang über, auch deshalb, weil die Sängerinnen und Sänger mit den Fähnchen europäischer Länder und der EU-Flagge für ein vielfältiges und buntes Europa warben.

Dass zu Europas Vielfalt auch die Muslime beigetragen haben, konnte der Chor bei einem Besuch in der berühmten Stadtfestung Granadas, der Alhambra, erfahren. Plätschernde Brunnen, mit bunten Kacheln verzierte Wände und mit Arabesken reich verzierte Säulen und Gewölbe: Auch in den engen Gassen des Stadtviertels Albaicin erlebte der Chor alte maurische Kultur, arabisches und nordafrikanisches Essen, Gewürz- und Kunstläden. Dazu christliche Kirchen, Architektur aus Spaniens goldener Kolonialvergangenheit und eine Flamenco-Tanzvorführung - die Bad Honnefer konnten am verlängerten Himmelfahrtswochenende in eine spannende und äußerst vielfältige Welt eintauchen.




Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kontakt​



Evangelische Kirchengemeinde Bad Honnef
Luisenstraße 15

53604 Bad Honnef


Tel.: 02224 / 2759

Fax: 02224 / 969463


info@ev-kirche-bad-honnef.de

Bankverbindung: Kreissparkasse Köln| IBAN: DE77 3705 0299 0000 1001 98